Über mich

Für Erkelenz, Wassenberg, Wegberg und Hückelhoven
___

„Mit Sicherheit für unsere Region“ - Unter diesem Motto bin ich für Sie im Heinsberger Nordkreis bei der Landtagswahl am 14. Mai 2017 angetreten und dank Ihrer Unterstützung in den Landtag NRW eingezogen. Als erfahrener Kriminalbeamter und langjähriger Kommunalpolitiker in unserer Region möchte ich mich weiterhin für mehr Sicherheit und eine Stärkung der ländlichen Räume einsetzen.

Wir brauchen in NRW mehr Einsatz für die Sicherheit der Menschen in unserem Land. Mehr Personal für Polizei und Justiz, bessere Ausrüstung, effektivere Eingriffsmaßnahmen und Gesetze, beschleunigte Strafverfahren und wieder mehr Respekt und Wertschätzung für unsere Einsatzkräfte. Nur so können wir wirkungsvoll Straftaten in NRW verhindern und aufklären.

Wir brauchen eine Stärkung der Kommunen und der ländlichen Räume. Mehr an Infrastruktur durch Straßen, Schienen und schnellem Internet. Mehr finanzielle Unterstützung der Kommunen vor allem in den Aufgabenbereichen, die ihnen durch Bund und Land immer wieder übertragen werden. Wir brauchen dagegen weniger Bevormundung und Behinderungen der Kommunen, der Unternehmen und der Landwirtschaft in unserem Land durch Landesgesetze, Erlasse und Bürokratievorschriften. Dadurch werden wir wieder Anschluss an die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland erlangen.

Ich bedanke mich bei allen, die mich in den letzten Monaten unterstützt haben! Der Wahlkampf war unglaublich spannend und eine ganz besondere Herausforderung. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt – und auch direkt ihre Hoffnungen, Wünsche und Nöte mit auf den Weg genommen. Der Wahlkampf war allerdings auch sehr anstrengend und fordernd, weshalb ich über jede Hilfe und Entlastung sehr froh war.

Allen voran danke ich meiner Frau Sandra sowie meiner gesamten Familie, die rundum für mich da war und ohne deren bedingungslosen Rückhalt ich die Wahl nicht gewonnen hätte. Weiteren Dank sage ich allen, die mir mit gutem Rat zur Seite gestanden haben und allen Helferinnen und Helfern aus den Orts- und Stadtverbänden der CDU im Nordkreis sowie der Jungen Union, die mich alle im Wahlkampf fleißig und sehr herzlich unterstützt haben. 

Und ein ganz großes Dankeschön geht an Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, für Ihr in mich gesetztes Vertrauen! Damit Sie weiterhin aktuell verfolgen können, welche Themen gerade auf der politischen Agenda stehen und welche Fortschritte ich in meinen Projekten erzielt habe, besuchen Sie regelmäßig meine Homepage und klicken Sie auf meiner Facebookseite auf „Gefällt mir“. In Kürze können Sie auch meinen eigenen Newsletter „Die Schnelle-Post“ abonnieren. Umgekehrt stehen Ihnen selbstverständlich ebenfalls alle meine Kontaktwege weiterhin offen, um Ihr Anliegen direkt an mich heranzutragen.

Herzliche Grüße,

Ihr Mister Tom,
Thomas Schnelle, MdL

Vita
___

Ich wurde am 15. Dezember  1967 in Erkelenz – Lövenich geboren und lebe seit meiner Geburt in Hückelhoven-Kleingladbach.  Meine Frau Sandra und ich haben zwei Kinder, unsere Tochter Maya, 13 Jahre alt, und unseren Sohn Henry, 18 Jahre alt. In unserem Haus wohnen zudem die Oma und unser Hund Amy.
Vor meiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter war ich als Kriminalhauptkommissar bei der Polizei Mönchengladbach tätig. Nach meinem Abitur am Gymnasium Hückelhoven habe ich zunächst 2 Jahre Dienst bei der Bundeswehr beim damaligen Flugkörpergeschwader II in Geilenkirchen versehen. Nach meiner  2 ½ - jährigen Ausbildung zum mittleren Polizeidienst in Linnich schlossen sich Verwendungen in den Hundertschaften in Linnich und Düsseldorf an. Anschließend absolvierte ich ein  3-jähriges Studium zum Diplom-Verwaltungswirt.
1995 bin ich in die CDU eingetreten,  1999 wurde ich in meinem Heimatdorf in den Rat der Stadt Hückelhoven gewählt. Seit 2004 bin ich dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Hückelhoven. Zudem bin ich Mitglied im Kreis- und Bezirksvorstand der CDU.
Neben meiner kommunalpolitischen Arbeit bin ich auch in meinem Heimatdorf Kleingladbach tätig und hier fest verwurzelt. Hier bin ich Vorsitzender der Interessengemeinschaft Kleingladbach als Zusammenschluss der Vereine unseres Dorfes und aktiv tätig in unserer Schützenbruderschaft und in der katholischen Pfarrgemeinde. Mein Höhepunkt im Dorfleben war 2006, als ich Schützenkönig unserer St. Stephanus Bruderschaft war.
In meiner Freizeit versuche ich möglichst viel mit meiner Familie zu unternehmen. Sportlich halte ich mich mit Laufen und Schwimmen fit  und im Urlaub bin ich leidenschaftlicher Camper.

 

Aktuelles

Strukturwandel im Rheinischen Revier: Verkehrsinfrastruktur, Gewerbeflächenentwicklung und innovative Projektansätze

Der Kreis Heinsberg und die Stadt Erkelenz im Schulterschluss beim anstehenden Strukturwandel im Rheinischen Revier: Es geht um Strategien, Konzepte, konkrete Projekte und vor allem um viele Millionen Euro Fördermittel

Das Ende der Braunkohle naht. Und das ist nicht nur gut für das Weltklima. Vor Ort – vor allem am Rand des Tagebaus Garzweiler II in Erkelenz und in weiten Teilen des Kreises Heinsberg – muss man sich auf einen wirtschaftlichen Strukturwandel einstellen, der auch neue, vielversprechende Perspektiven für eine zukunftsorientierte Entwicklung mit sich bringt. Landrat Stephan Pusch ist sich sicher: „Jetzt kommt es darauf an, dass wir gemeinsam für unsere Region möglichst gute Voraussetzungen für Wachstum und Beschäftigung in den kommenden Jahren und Jahrzehnten schaffen.“

Weiterlesen …

Heimatpolitischer Dialog im Landtag NRW

Auf Einladung von Stefan Lenzen begrüßten die Heinsberger Landtagsabgeordneten Vertreterinnen und Vertreter der Heimatvereine aus dem Kreis im nordrhein-westfälischen Landtag. Im Rahmen eines heimatpolitischen Dialogs fand ein erster Erfahrungsaustausch zum Heimatförderprogramm des Landes NRW statt. Unter dem Slogan ‚Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet‘ stehen im Landeshaushalt bis 2022 rund 150 Millionen Euro für die Gestaltung von Heimat zur Verfügung. Als Experten konnte der Staatssekretär im Heimatministerium, Dr. Jan Heinisch, gewonnen werden.

 

 

Weiterlesen …

Hauptschule in Hückelhoven wird Talentschule

Heute hat das Schulministerium die 35 ausgewählten Talentschulen in Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Das pädagogische Konzept der Ganztagshauptschule Hückelhoven hat die zwölfköpfige Auswahljury überzeugt und wurde somit in den Schulversuch aufgenommen. Dazu erklärt Thomas Schnelle:

„Mit dem sechsjährigen Schulversuch Talentschulen setzt die NRW-Koalition ein weiteres Ziel des Koalitionsvertrages um. Die hohe Anzahl an Bewerbungen zeigt, dass die Schulen in unserem Land die Talentschulen als Chance sehen. ...

Weiterlesen …